Versandkostenfreie Apotheke

pillen-rotVersandkostenfreie Apotheke auf einen Blick.
Das Einkaufen im Internet ist für viele Menschen zur absoluten Normalität geworden. Waren vor 10-15 Jahren vor allem Webshops wie Amazon oder große Versandhäuser im Internet vertreten, sind es heute Geschäfte jeder Art die eine versandkostenfreie Lieferung anbieten. Ob Kleidung, Spielsachen, Autozubehör oder eben auch Medikamente. Im Internet gibt es heute alles zu kaufen. Meist sind die Waren der Internet-Apotheken um einiges günstiger, doch die Versandkosten machen diesen Vorteil häufig zunichte. Gerade bei Medikamenten, die nur in Versandapotheken bzw. Onlinapotheken angeboten werden dürfen, kristallisiert sich dieser Nachteil schnell heraus. Daher sollte der Medikamentenkäufer eine versandkostenfreie Apotheke im Internet suchen. Dabei spielt auch der Mindestbestellwert eine große Rolle. Am besten sind Onlineapotheken ohne Mindesbestellwert wie die Volksversandapotheke. Aber was ist der Mindestbestellwert?

Apothekenvergleich Versandkostenfreie Apotheke

ApothekeVersandkostenBezahlartenZur Apotheke
Apotalohne Versandkosten ab 10 € Bestellwertauf Rechnung, Vorkassse
Überweisung, PayPal
Volksversand Apotheke100% versandkostenfrei, ohne Mindestbestellwertauf Rechnung, Vorkassse
Überweisung, PayPal
Sanicareportofrei ab 20,00 Euro Bestellwertauf Rechnung, Vorkassse
Überweisung,
MyCareVersandkostenfrei bei MycarePlus
sonst ab 20 Euro Bestellwert
auf Rechnung, Vorkassse
Überweisung, PayPal
OMP Apothekekeine Versandkosten ab 20 € Bestellwertauf Rechnung, Vorkassse
Überweisung, PayPal
Shop-Apothekeversandkostenfrei ab 20 € Bestellwertauf Rechnung, Vorkassse
Überweisung, PayPal, Kreditkarte

Portofreie Apotheken mit kostenfreier Lieferung

Medikamente in einer Versandapotheke zu kaufen, erfordert auch kein großes Wissen. Das einzige was Sie zum Bestellen von Medikamenten benötigen ist ein internetfähiges Gerät, sei es Laptop, Smartphone, Computer oder Tablett. Das war es auch schon. Der Vorgang ist so einfach, dass ihn auch ältere Menschen leicht vollbringen können. Viele Versandapotheken sind sehr übersichtlich aufgebaut, so dass schnell die passende Rubrik gefunden ist. Dann wird das Medikament ausgewählt und in den Warenkorb gelegt. (Achten Sie hier, dass die Medikamente portofrei angeboten werden). Der Warenkorb ist nichts anderes als der Einkaufskorb/-wagen im Supermarkt. Wenn man alles zusammen hat, geht man wie gewohnt zur Kasse. Hier gibt es jetzt einen Unterschied zur Apotheke vor Ort. Man muss irgendwie bezahlen. Das geht ganz klassisch per Überweisung, auf Rechnung – also Sie bekommen die Lieferung mit einer Rechnung nach Hause und bezahlen dann die Medikamente oder per Kreditkarte.

Da ihre Onlinebestellung versandt wird, fällt natürlich auch ein Porto an. Und jetzt wird es knifflig. Damit Sie wirklich günstig einkaufen, prüfen Sie vor der Bestellung die Versandbedingungen, damit sie portofrei in der Apotheke bestellen können. Es gibt eigentlich nur eine Internet-Apotheke, die 100% versandkostenfrei liefert. Das ist die Volksversand Apotheke.
Alle anderen Internetapotheken verschicken die Ware erst dann ohne Versandgebühr, wenn ein so genannter Mindestbestellwert erreicht wurde. Günstige Apotheken sind hier Apotal, OMP Apotheke, Medpex oder auch MyCare.

Rezeptpflichtige Medikamente – immer versandkostenfrei

Ganz anders verhält es sich bei der Bestellung von rezeptpflichtigen Medikamenten. Diese werden immer ohne Versandkosten geliefert. Allerdings können diese nicht klassisch in der Versandapotheke online eingekauft werden. Hier läuft der Vorgang etwas anders ab. Man bestellt bei der Onlineapotheke kostenlose Freiumschläge. Einfach dort anrufen und diese bestellen. Dann schickt man sein Originalrezept mit den Freiumschlägen an die Versandapotheke und erhält wenig später sein Medikament – portofrei! Einfacher geht es nicht mehr.

Service der Onlineapotheken

Viele Kunden schätzen das Gespräch mit dem Apotheker. Er gibt Auskunft über das Medikament und sagt auch etwas über Wechselwirkungen. Diesen Service bieten nicht alle Apotheken. Daher schauen Sie sich den Apotheken-Test von Stiftung Warentest an, die Sie hier finden. Diese Versandapotheken bieten neben einen kostenfreien Versand auch einen guten Service.

Mindestbestellwert

Den Mindestbestellwert gibt es in vielen Onlineshops, nicht nur bei Apotheken. Dieser Wert definiert, ab wann der Versand kostenfrei ist. So haben die meisten Onlineapotheken einen Mindestbestellwert von ca. 20 Euro. Erst wenn dieser Betrag erreicht ist, wird die Ware ohne Versandkosten verschickt. Auf unserem Apothekenvergleich Versandkostenfrei finden Sie die besten Internetapotheken, die ohne Porto verschicken.

Zusammenfassung

Folgende Kriterien sprechen für eine gue Versandapotheke:

  • kostenlose Lieferung
  • ohne bzw. kein Mindestbestellwert
  • guter Service
  • alle gängigen Bezahlarten, Kauf auf Rechnung, PayPal, Überweisung etc.
  • Warengutscheine
  • Beratungstelefon
  • DiMDi Zertifikat
  • Gütesiegel, z.B. Stiftung Warentest
  • Originalmedikamente